Machttheorie als Leitlinie für Quellenanalyse

Bei der Auswertung der Quellen zur Entstehung der Verfassung des Großherzogtums soll die Machttheorie als Leitlinie dienen. Die Hoffnung auf neue Erkenntnisse bei der Auswertung der vorhandenen Quellen hängen teilweise davon ab, welche und wie gut Kriterien aus der Machttheorie dienen können. Diese Kriterien basieren auf die Thesen, dass macht aus eine Kombination von Bedrohung […]

Abschließende Bemerkungen zu den Standesherren

Durch das Lesen über Standesherren sehe ich sie als eine heterogene Gruppe von Adeligen, die durch die Mediatisierung ihre souveräne Stelle im Heiligen Römischen Reich verlor. Die Art und weise, wie sie mit den Verlust der Rechten und Privilegien umgegangen sind, ist unterschiedlich. Eine Gruppierung hat besonders zum Anfang des 19. Jahrhunderts im Wiener Kongress […]

Weiter über Standesherren

Langsam bekomme ich ein genaueres Bild über die Standesherren am Anfang des 19. Jahrhunderts. Natürlich hätten sie ihre verlorene Rechte und Souveränität gern wieder hergestellt. Allerdings es scheint mir, dass sie relativ schnell ihre neue Position (wenn auch stark zähneknirschend) akzeptiert. Wo sie große Reibungspunkte allerdings hatten war mit den neuen Bürokratien. Das hat allerdings […]

Standesherren und Landstände

Ich lese momentan das Buch “Die Standesherren : die politische und gesellschaftliche Stellung der Mediatisierten 1815 – 1918 ; ein Beitrag zur deutschen Sozialgeschichte” von Heinz Gollwitzer. In der Bundesakte der Wiener Kongress in Artikel 13 steht: “In allen Bundesstaaten wird eine Landständige Verfassung stattfinden.” Was genau eine solche Verfassung ist wird nicht näher beschrieben. […]